Fragen? 0163 / 599236

Theorie und Praxis

Theoretischer Grundstoff

Der theoretische Grundstoff setzt sich zusammen aus:

  1. Persönliche Voraussetzungen
  2. Risikofaktor Mensch
  3. Rechtliche Rahmenbedingungen
  4. Straßenverkehrssystem und Bahnübergänge
  5. Grundregel, Vorfahrt und Verkehrsregelungen
  6. Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen
  7. Teilnehmer am Straßenverkehr - Besonderheiten und Verhalten
  8. Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise
  9. Verkehrsbeobachtung und Verkehrsverhalten bei Fahrmanöver
  10. Halten und Parken
  11. Besondere Situationen, Polizeikontrolle, Unfall usw.
  12. Lebenslanges Lernen, ältere und jüngere Fahrer...

Des Weiteren kommen noch klassenspezifische Unterrichts-Lektionen hinzu.

Praktischer Unterricht

Die praktische Fahrausbildung erfolgt nach dem Stufenplan der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände. Auf der Ausbildungsdiagrammkarte bekommt ihr Auskunft über die einzelnen Ausbildungsschritte. Ihr könnt so eure persönlichen Leistungen erkennen und gezielt Probleme mit eurem Fahrlehrer beseitigen.

Für die Klassen B und A, A1, A2 sind folgende Sonderfahrten vorgeschrieben: (Keine Motorrad-Sonderfahrten bei Stufenaufstieg nach 2 jährigem Vorbesitz)

  • 5 Stunden à 45 Minuten auf Bundes- oder Landstraße
  • 4 Stunden à 45 Minuten auf Autobahn
  • 3 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung oder Dunkelheit

Für die Klasse BE sind folgende Sonderfahrten vorgeschrieben:

  • 3 Stunden à 45 Minuten auf Bundes- oder Landstraße
  • 1 Stunde à 45 Minuten auf Autobahn
  • 1 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung oder Dunkelheit

Für die Klasse AM sind keine Sonderfahrten vorgeschrieben.

Grundstufe:

In dieser Stufe geht es hauptsächlich darum, dem Fahrschüler, das Fahrzeug und seine Bedienungselemente zu erklären und sich damit vertraut zu machen. Schalt- und Lenkübungen sowie das Anfahren und Anhalten runden diese Stufe ab.

Aufbaustufe:

In dieser Stufe werden das Fahren im fließenden Verkehr sowie Tastgeschwindigkeit, Zielbremsübungen, Park-, Brems- und Wendeübungen und eine umweltschonende Fahrweise vermittelt.

Leistungsstufe:

Umweltbewusstsein und vorausschauendes Fahren sowie selbständiges Handeln und Entscheiden des Schülers werden hier auf die Probe gestellt. Vorfahrtsregeln und Abstände werden intensiv geschult und die Anforderungen an den Schüler werden systematisch erhöht.

Stufe der Sonderfahrten:

Mit dieser Stufe sollte erst begonnen werden wenn der Fahrschüler schon über die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt und mit seinem Fahrzeug gut vertraut ist. Selbständiges Überholen gehört hier ebenso dazu wie das Einhalten der jeweiligen Sicherheitsabstände. Die Leistung des Schülers sollte hier schon so ausreichend sein das der Fahrlehrer überwiegend nur noch mit verbaler Hilfe unterstützen muss.

Reifestufe bzw. Prüfungsvorbereitung:

Hier wird das gelernte der vorherigen Stufen intensiv verinnerlicht, wiederholt und vertieft. Fahrten unter Prüfungsbedingungen, in denen sozusagen der „ letzte Schliff „ beigebracht wird, runden diese letzte Stufe der Führerscheinausbildung ab.

Wir schulen im gesamten Kreis Groß-Gerau, wie auch in den umliegenden Gebieten von Mainz, Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt.

Top